Zwischen Februar 2000 und März 2004 wurde das international vergleichende Forschungsprojekt OASIS durchgeführt. Es war das Ziel der Studie zu ergründen, wie das Zusammenwirken von Familienkulturen sowie informellen und formellen Hilfeleistungen Autonomie und Lebensqualität im Alter unterstützt und mögliche Abhängigkeiten im Alter hinauszögert. Das Projekt hat aus alternswissenschaftlicher Sicht Beiträge zu den gegenwärtigen Debatten über Solidarität und Konflikte in den Familien, über die dort geltenden Normen und Werte, über Pflegepräferenzen, über die Nutzung von Diensten, über Bewältigungsstrategien und über Lebensqualität geleistet. OASIS überprüfte die Anwendung der Konzepte von Solidarität, Konflikt und Ambivalenz unter unterschiedlichen gesellschaftlichen Makrobedingungen und untersuchte, wie Familienrollen, Dienste und individuelle Bewältigungsstile in diesen Rahmen interagieren sowie Autonomie und Lebensqualität im Alter beeinflussen. Die Analysen der empirischen Daten zeigten, wie unterschiedliche Familienkulturen und Wohlfahrtssysteme Lebensqualität fördern und Abhängigkeiten im Alter verzögern.

Abschlussbericht (PDF, 1,4 MB)

Nach oben