Die Geschäftsstelle Nationale Demenzstrategie am Deutschen Zentrum für Altersfragen wurde eingerichtet, um den Prozess der Entwicklung sowie die Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie inhaltlich und organisatorisch zu unterstützen.

In Deutschland leben derzeit 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Deutschland hat auf dem Weg zur demenzfreundlichen Gesellschaft in den vergangenen Jahren bereits viel erreicht. Es gibt vielfältige Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien. Bund, Länder und Kommunen nehmen ihre Verantwortung wahr. Gleichwohl besteht weitergehender Handlungsbedarf. Deshalb wurde unter der Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesministeriums für Gesundheit gemeinsam mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und einer Vielzahl weiterer Akteure eine Nationale Demenzstrategie entwickelt. 

Ziel der Nationalen Demenzstrategie ist es, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in Deutschland in allen Lebensbereichen nachhaltig zu verbessern. Dazu wurden zahlreiche Maßnahmen entwickelt, die die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Demenz fördern, die Unterstützung ihrer Angehörigen ausbauen, ihre medizinische und pflegerische Versorgung verbessern sowie die Forschung zu Demenz stärken. Bei der Entwicklung der Nationalen Demenzstrategie wurden die Kräfte vieler Akteure in einem kooperativen, verbindlichen und auf Dauer angelegten Prozess gebündelt. Es wurde ein Zeichen dafür gesetzt, dass auf gesamtgesellschaftlicher Ebene Verantwortung für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Demenz übernommen werden muss.

Für weitere Informationen über die Nationale Demenzstrategie:  www.nationale-demenzstrategie.de

Team der Geschäftsstelle Nationale Demenzstrategie

 Barbara Boos
Barbara Boos
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 Leona Lüdeking
Leona Lüdeking
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 Julia Riesch
Julia Riesch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin