Freiwilliges Engagement in Deutschland – Ergebnisse des Deutschen Freiwilligensurveys 2014

Am 23.06.2016 fand in Berlin die Fachtagung "Freiwilliges Engagement in Deutschland - Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014" statt, auf der Ergebnisse des Freiwilligensurveys präsentiert und diskutiert wurden. Die Veranstaltung richtete sich an Politik, Praxis, Wissenschaft und Medien sowie an die interessierte Öffentlichkeit.
Im Programm sind die Vorträge der einzelnen Referentinnen und Referenten verlinkt.

 

Programm
10:30 UhrAnmoderation
Daniela Wiesler (Deutsche Welle)
10:40 Uhr Grußwort
Dr. Heiko Geue (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
10:50 UhrEntwicklung und Ausgestaltung freiwilligen Engagements. Zentrale Befunde des Deutschen Freiwilligensurveys 2014
Dr. Julia Simonson (Deutsches Zentrum für Altersfragen, Berlin)
11:20 UhrVoraussetzungen und Rahmenbedingungen freiwilligen Engagements. Zentrale Befunde des Deutschen Freiwilligensurveys 2014
Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer (Deutsches Zentrum für Altersfragen, Berlin)
11:50 UhrKommentierung der Ergebnisse aus Perspektive der Engagementforschung
Prof. Dr. Marcel Erlinghagen (Universität Duisburg-Essen, Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats des Freiwilligensurveys)
12:10 UhrFragen aus dem Publikum
12:40 UhrMittagessen
13:40 UhrFreiwilliges Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund. Zentrale Befunde des Deutschen Freiwilligensurveys 2014
Dr. Claudia Vogel (Deutsches Zentrum für Altersfragen, Berlin)
14:10 UhrKommentierung der Ergebnisse aus Perspektive der Migrationsforschung
Prof. Dr. Sonja Haug (Ostbayrische Technische Hochschule Regensburg, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Freiwilligensurveys)
14:30 UhrFragen aus dem Publikum
15:00 UhrKaffee
15:30 UhrPodiumsdiskussion: Was lernen wir aus den Ergebnissen des Deutschen Freiwilligensurveys 2014?

Dr. Christoph Steegmans (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Susanne Rindt (AWO Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., Berlin, Mitglied des fachpolitischen Beirats des Freiwilligensurveys)

Prof. Dr. Peter Dehne (Hochschule Neubrandenburg, Sachverständiger in der Kommission des Zweiten Engagementberichts der Bundesregierung)

Dr. Thomas Röbke (Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement)

Dr. Julia Simonson (Deutsches Zentrum für Altersfragen, Berlin)
16.30 UhrEnde der Veranstaltung

 

Der Freiwilligensurvey (FWS) stellt die wesentliche Grundlage der Sozialberichterstattung zum freiwilligen Engagement in Deutschland dar und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Im Jahr 1999 zum ersten Mal durchgeführt, wird der Freiwilligensurvey seitdem in fünfjährlichem Abstand wiederholt (2004, 2009). Die Befragung der vierten Welle erfolgte im Jahr 2014.