Das Forschungsdatenzentrum des DZA (FDZ-DZA) recherchiert und dokumentiert internationale und nationale Forschungsarbeiten, die auf DEAS-Daten basieren. Dabei handelt es sich um überwiegend referierte Fachartikel, Buchbeiträge, Monografien, Sammelwerke, Qualifikationsarbeiten und Reports. Wir haben alle gemeldeten und von uns recherchierten Veröffentlichungen von Nutzer*innen der SUFs des Deutschen Alterssurveys und der Studie D80+ in diese Datenbank einfließen lassen. Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie haben die Möglichkeit, die Publikationen nach Publikationsjahr, Autor*innen, Titel, Projekt und/oder Publikationsart zu filtern.

Sie sind Datennutzer*in und haben Ihre Publikation auf der Basis der FDZ-DZA-Daten hier nicht gefunden? Dann senden Sie uns bitte die fehlenden Informationen zu.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, allen Studien die auf unseren Daten basieren, einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden DEAS- und D80+-Studien zusätzlich von uns in die Repositorien SSOAR (https://www.gesis.org/ssoar/home) und Zenodo (https://zenodo.org/) eingepflegt, sofern sie mit einer CC-BY- oder CC-BY-Share Alike 4.0-Lizenz veröffentlicht wurden. Wir informieren die Erst-Autor*innen im Vorfeld darüber.

Veröffentlichungen mit DEAS-Daten 2006-2024 (PDF)

Veröffentlichungen mit D80+-Daten 2021-2024 (PDF)

Buch

40 Jahre DZA

Deutsches Zentrum für Altersfragen (Hrsg.) (2014). 40 Jahre DZA. Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen

Buch

40 Jahre DZA

Deutsches Zentrum für Altersfragen (Hrsg.) (2014). 40 Jahre DZA. Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen

Buch

So leben ältere und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Elsbernd, A., Lehmeyer, S., & Schilling, U. (2014). So leben ältere und pflegebedürftige Menschen in Deutschland: Lebenslagen und Technikentwicklung. Lage: Jacobs Verlag.

Buchbeitrag

Arbeiten im Ruhestand

Engstler, H., & Romeu Gordo, L. (2014). Arbeiten im Ruhestand: Entwicklung, Faktoren und Motive der Erwerbstätigkeit von Altersrentenbeziehern. In E. Kistler & F. Trischler (Eds.), Reformen auf dem Arbeitsmarkt und in der Alterssicherung (pp. 115-147). Folgen für Einkunftslagen im Alter Vol. 196. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.

Referierter Zeitschriftenaufsatz

Deciding whether to work after retirement

Fasbender, U., Deller, J., Wang, M., & Wiernik, B. M. (2014). Deciding whether to work after retirement: the role of the psychological  experience of aging. Journal of Vocational Behavior, 84(3), 215-224.

Sonstige Publikation

Bürgerschaftliches Engagement in den ländlichen Räumen der Bundesrepublik Deutschland

Gensicke, T. (2014). Bürgerschaftliches Engagement in den ländlichen Räumen der Bundesrepublik Deutschland: Strukturen, Chancen und Probleme. Sekundäranalyse auf Grundlage des Freiwilligensurveys der Bundesregierung. München: TNS Infratest.

Sonstige Publikation

Bürgerschaftliches Engagement in Sachsen

Gensicke, T., Geiss, S., & Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (2014). Bürgerschaftliches Engagement in Sachsen: Darstellung der Ergebnisse des 3. Freiwilligensurveys der Bundesregierung für den Freistaat Sachsen. München: TNS Infratest.

Qualifikationsarbeit

Kognitive Leistungsfähigkeit im Alter: Eine Längsschnittsanalyse auf Basis des Deutschen Alterssurveys von 2008 und 2011

Georges, D. (2014). Kognitive Leistungsfähigkeit im Alter: Eine Längsschnittsanalyse auf Basis des Deutschen Alterssurveys von 2008 und 2011. Masterarbeit, Universität Rostock, Rostock

Qualifikationsarbeit

Lebensqualität in der späten Lebensphase

Gerlach, A. (2014). Lebensqualität in der späten Lebensphase: eine Analyse beeinflussender Faktoren. Unveröffentlichte Bachelorarbeit, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Hamburg.

Qualifikationsarbeit

Einfluss des sozioökonomischen Status auf die Gesundheit im Lebenslauf

Geschwind, L. (2014). Einfluss des sozioökonomischen Status auf die Gesundheit im Lebenslauf: eine Kohortenanalyse auf Basis des Alterssurvey. Unveröffentlichte Masterarbeit, TU Dresden, Dresden.