27.10.2016

Herausforderungen der demografischen Entwicklung für die Pflege

Dr. Johannes Geyer
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin

Die demographisch bedingte Zunahme der Zahl alter und sehr alter Personen, verbunden mit der deutlichen Verringerung der Personenzahl im erwerbsfähigen Alter, stellt für den Bereich der Pflege eine große Herausforderung dar.

Ein Großteil der Pflegebedürftigen wird zwar heute durch Familienangehörige zu Hause betreut, die jedoch bei dieser häufig körperlich schweren und psychisch belastenden Tätigkeit in zunehmendem Maße auf die Unterstützung durch ambulante Pflegedienste angewiesen sind. Demografische Projektionen zeigen, dass sich bei einer demografisch bedingten Zunahme der Pflegebedürftigen der Anteil der in der Pflege beschäftigten Personen an der Erwerbsbevölkerung erhöhen müsste, wollte man die heutigen Betreuungsrelationen konstant halten. Ob diese Lücke hinreichend geschlossen werden kann, ist eine offene Frage. Im Vortrag wird auch die Situation in anderen europäischen Ländern thematisiert, die vor ähnlichen demografischen Herausforderungen stehen.

 


Praesentation

Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
Raum 313
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Zurück

Nach oben