15.10.2015

Erwerbsarbeit jenseits der Rentengrenze in Deutschland und Großbritannien. Quantitative und qualitative Befunde aus einem vergleichenden Projekt

Prof. Dr. Simone Scherger
Universtät Bremen

Immer mehr Menschen gehen auch nach der Rentengrenze einer Erwerbstätigkeit nach. Dies stellt die Institution des arbeitsfreien Ruhestands möglicherweise in Frage – um das indes beurteilen zu können, ist fundiertes empirisches Wissen notwendig. Der Vortrag berichtet aus den Ergebnissen eines deutsch-britisch vergleichenden Projekts, das den institutionellen Kontexten, den Gründen und den Auswirkungen von Erwerbstätigkeit nach der Rentengrenze auf der Grundlage von quantitativen und qualitativen Forschungszugängen nachgeht. Die Ergebnisse weisen zum einen auf die Vielfalt der Konstellationen und Motive der ‚späten‘ Erwerbstätigkeit hin, zum anderen auf die deutliche Selektivität der Gruppe der im Rentenalter noch Arbeitenden. Die Befunde belegen damit keineswegs, dass eine pauschale Verlängerung des Erwerbslebens problemlos möglich ist, sondern erlauben allenfalls differenzierte sozialpolitische Schlussfolgerungen.




Präsentation

Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
Raum 313
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Zurück

Nach oben