08.05.2014

Depression und Demenz: Interdependenzen, Diagnostik und Behandlung

Prof. Dr. Katja Werheid
Klinische Gerontopsychologie, Humboldt-Universität zu Berlin

Depressive und altersassoziierte kognitive Störungen hängen eng zusammen. Depressionen sind ein bedeutender Risikofaktor für spätere Demenzerkrankungen, und Demenzen führen oft klinisch relevante depressive Symptome mit sich. Im Vortrag wird neben diesen epidemiologischen Aspekten auch auf Anwendungsgebiete wie die neuropsychologische Differenzialdiagnostik und die Behandlung depressiver Störungen bei Patienten mit „Mild Neurocognitive Disorder“ eingegangen. Die Bedeutung kardiovaskulärer Erkrankungen in diesem Zusammenhang wird an Hand aktueller eigener Befunde zu Depressionen nach Schlaganfall diskutiert.


Präsentation

Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
Raum 313
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Zurück

Nach oben