20.09.2007

Spannungsfelder zwischen Familien- und Erwerbstätigkeit

Dr. Andreas Lange
Deutsches Jugendinstitut München

Die spannungsreichen Beziehungen zwischen der Familien- und Erwerbssphäre erfreuen sich in jüngerer Zeit einer öffentlichen wie sozialwissenschaftlichen Aufmerksamkeit. Obwohl insbesondere in der US-amerikanischen Literatur die gegenseitigen "spill-overs "der Bereiche seit langem ein eingeführtes Forschungsthema darstellen (Winslow 2007), bekam die Debatte um das Ineinandergreifen und Wechselwirken der Lebenssphären erst dann eine Dynamik und gesellschaftspolitische Resonanz, als sich die negativen side-effects von entgrenzten Arbeitsverhältnissen nicht mehr nur auf der Ebene individueller Belastungen zeigten, sondern in den Zusammenhang mit gesellschaftlich dysfunktionalen Entwicklungen - insbesondere dem Geburtenrückgang gebracht wurden. Mittlerweile liegen erste Befunde zu den "schönen neuen Arbeitsverhältnissen" in der Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft vor (Lange/Szymenderski 2007; Schier/Jurczyk 2007), welche die Bewältigungsstrategien von Familien im Umgang mit räumlichen, zeitlichen, sachlichen und sozialen Entgrenzungen erkennen lassen – aber auch deutlich deren Grenzen aufzeigen. Vor dieser Folie soll im Vortrag in explorativ-extrapolativer Art und Weise der Frage nachgegangen werden, was diese Erkenntnisse für die Gestaltung von Arbeitsplätzen von Arbeitnehmern jenseits der Altersgrenze von 50 Jahren und angesichts der verlängerten Lebenszeit (Vaupel 2007) bedeuten und welche sozial- bzw. gesellschaftspolitischen Folgerungen daraus abzuleiten sind. Erkenntnisleitend sind dabei Überlegungen zur Reproduktion der Arbeits- und Lebenskraft als eigensinniger Grenzziehung über den gesamten Lebenslauf hinweg (Jürgens 2006).

Literatur:
Jürgens, Kerstin (2006). Arbeits- und Lebenskraft. Reproduktion als eigensinnige Grenzziehung. Wiesbaden: VS.

Lange, Andreas/ Szymenderski, Peggy (2007). Arbeiten ohne Ende? Neue Entwicklungen im Spannungsfeld von Erwerbs- und Familientätigkeit. In: Lettke, Frank/ Lange, Andreas (Hrsg.) Generationen und Familien. Analysen - Konzepte - gesellschaftliche Spannungsfelder. Frank Lettke and Lange, Andreas. Frankfurt am Main, Suhrkamp, 223-246.

Schier, Michaela/ Jurczyk, Karin (2007). Familie als Herstellungsleistung in Zeiten der Entgrenzung. Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft 34, 10-17.

Vaupel, James W./ Kristin G.. von Kistowski (2007): Die Plastizität menschlicher Lebenserwartung und ihre Konsequenzen In: Gruss, Peter (Hrsg.): Die Zukunft des Alterns. Die Antwort der Wissenschaft. Ein Report der Max-Planck-Gesellschaft. München: Beck, 51-78.

Winslow-Bowe, Sarah (2007). "Work-Family Intersections." Sociology Compass (ONLINE) 1(1): 1-19.

Vortragstext


Präsentation

Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen

Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Zurück

Nach oben