30.05.2013

Freiwilliges Engagement im Lebensverlauf. Persönlichkeitsmerkmal oder Ausdruck sozialer Ungleichheit?

Prof. Dr. Petra Böhnke
Universität Hamburg

Freiwilliges Engagement wird zunehmend im Hinblick auf seinen Nutzen diskutiert, Versorgungslücken zu schließen. Aus Veränderungen am Arbeitsmarkt und im Sozialsystem leitet sich ein erhöhter Bedarf an zivilgesellschaftlichen Unterstützungsressourcen ab. Wie aber reagiert freiwilliges Engagement auf kritische Lebensereignisse wie Verarmung, Arbeitslosigkeit, Prekarisierung? Muss man nicht von einem Verlust ausgehen, weil Prozesse der Aneignung von sozialem Kapital durch diese immer häufiger im Lebensverlauf eines Einzelnen auftretenden Lebensereignisse erschwert werden? Der Beitrag geht der Frage nach, ob und wie sich freiwilliges Engagement im Lebensverlauf verändert und diskutiert dabei das Verhältnis von sozio-ökonomischen Determinanten und Persönlichkeitsmerkmalen.

 


Präsentation

Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen
Raum 313
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Zurück

Nach oben