15.03.2012

Konferenz "Arbeit, Familie, Alter. Veränderte Lebensläufe und ihre Konsequenzen für die Alterssicherung" am 15. und 16. März 2012

Deutsches Zentrum für Altersfragen

Lebensläufe – insbesondere Erwerbs- und Familienverläufe – haben Konsequenzen für die Ausgestaltung der Lebenssituation im Alter. Insbesondere die materielle Ausstattung im Ruhestand basiert zu wesentlichen Teilen auf dem Erwerbsverlauf in früheren Lebensabschnitten. In welcher Form die veränderten Lebensläufe in eine veränderte Altersphase einmünden, ist dabei allerdings noch offen.
Angesichts dieser Situation ist zu fragen, inwiefern die bestehenden Strukturen der Alterssicherung und die vielfach erst künftig wirkenden aktuellen Reformen der Alterssicherung der neuen gesellschaftlichen Realität dieser Lebensläufe gerecht werden.
Die Konferenz präsentiert zentrale Ergebnisse des Projekts „Lebensläufe und Alterssicherung im Wandel (LAW)“, das mittels Kombination und interdisziplinärer Auswertung der Längsschnitt-Datensätze der Versicherungskontenstichprobe, des Sozio-oekonomischen Panels und des Deutschen Alterssurveys eine bisher für Deutschland einmalige Datenbasis zur Verfügung stellt. In den Blick genommen werden bisherige und zukünftige Veränderungen der Erwerbs- und Familienverläufe sowie die aus diesen Veränderungen resultierenden Folgen für die Alterssicherung und deren sozialpolitische Bedeutung.



Deutsches Zentrum für Altersfragen
Manfred-von-Richthofen-Str. 2
12101 Berlin


Flyer

Adresse

Hotel Aquino - Tagungszentrum Katholische Akademie

Hannoversche Str. 5b
10115 Berlin
Deutschland

Zurück

Nach oben