Im Rahmen von PREFER II wurden verschiedene Module zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren, mehrfach erkrankten Menschen entworfen und in einer randomisierten kontrollierten Studie auf ihre Wirksamkeit hin überprüft.

In der Studie erfolgte eine umfassende Erfassung des Gesundheitszustandes, der körperlichen Aktivität und der Einstellungen und Werte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch objektive Tests und subjektive Einschätzungen. Vor und nach der Evaluation in der randomisierten kontrollierten Studie wurden systematisch die Perspektiven von Anwendern, Multiplikatoren und Experten in vier partizipativen Workshops einbezogen.

Die Studie umfasste drei randomisierte Gruppen: eine Interventionsgruppe zur Steigerung körperlicher Aktivität (n = 131), eine aktive Kontrollgruppe zur Steigerung freiwilligen Engagements (n = 103) und eine passive Kontrollgruppe (n = 76). Die Interventionsgruppe zur Steigerung körperlicher Aktivität war zudem unterteilt in eine Substichprobe, die zusätzlich eine Komponente zur Verbesserung der Sicht auf das eigene Älterwerden erhielt und eine Substichprobe ohne diese Komponente.

Die Studie wurde im Laufe des Jahres 2011 konzipiert und in den Jahren 2012 und 2013 durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie wurden über ca. 15 Monate insgesamt fünfmal befragt. Die Interventionsgruppe und aktive Kontrollgruppe nahmen durchschnittlich fünf Wochen nach dem ersten Messzeitpunkt an einer Gruppeninterventionssitzung teil. Die passive Kontrollgruppe erhielt nach der vierten Befragung schriftliches Informationsmaterial zu körperlicher Aktivität und freiwilligem Engagement.