Deutsch

 

Name des ObjektesScientific Use File PREFER 2009, Version 1.0
Veröffentlichungsdatum22.06.2017
Beschreibung

Die PREFER-Studie (Personal Resources of Elderly People with Multimorbidity: Fortification of Effective Health Behaviour) war ein Kooperationsprojekt des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) und der Freien Universität Berlin, Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie. Das Projekt erforschte, inwieweit psychosoziale Ressourcen älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen helfen können, trotz gesundheitlicher Einschränkungen ein selbstständiges Leben mit hoher Lebensqualität und Autonomie zu führen. Ziel der Studie war es, Anhaltspunkte dafür zu finden, wie ältere Menschen mit Mehrfacherkrankungen ihr Gesundheitsverhalten und ihren Gesundheitszustand aufrechterhalten und verbessern können. Die Studie wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert (Kennzeichen 01ET0702). Nähere Informationen zum Projekt PREFER finden sich hier.
Der Scientific Use File enthält die faktisch anonymisierten Daten der in der ersten Förderphase (PREFER I, 2008 - 2010) durchgeführten standardisierten Befragung von 309 mehrfach erkrankten Menschen im Alter ab 65 Jahren mit drei Messzeitpunkten im Laufe des Jahres 2009, ergänzt durch verschiedene Gesundheits- und kognitive Kurztests und die Erfassung aller regelmäßig eingenommenen Medikamente (nähere Informationen siehe 1. Förderphase auf der Webseite des Projekts PREFER). Alle Befragten hatten zuvor im Jahr 2008  am Deutschen Alterssurvey (DEAS) teilgenommen. Daher lagen zu den Studienteilnehmern aus der DEAS-Befragung bereits zahlreiche Informationen vor, die durch ein Zusammenfügen der Daten genutzt werden können.
Es wurden folgende Themen erhoben und Tests durchgeführt:

  • Gesundheitszustand,  -entwicklung und -erwartungen
  • Funktionseinschränkungen, Mobilität
  • Krankheiten, Verletzungen
  • Krankheitsbeschwerden und -belastungen, Schmerzen
  • Alterns- oder Krankheitsbezug gesundheitlicher Veränderungen
  • Schlafprobleme
  • Krankenhausaufenthalte
  • Eingenommene Medikamente
  • Medikamenten-Compliance und Überzeugungen
  • Körperliche Aktivitäten und Absichten
  • Gesundheitsbezogener Lebensstil, Gesundheitsverhalten
  • Altersbilder
  • Lebenszufriedenheit
  • Affekt/Emotionen
  • Einsamkeit
  • Wahrgenommene Autonomie im Alter
  • Live investment (Lebensziele)
  • Selbstwertgefühl
  • Beziehung zu nahestehenden Personen
  • Soziodemografie
  • Lungenfunktionstest
  • Gedächtnistest
  • Sit-to-stand Test
  • Wortflüssigkeitstest
  • Zahlen-Zeichen-Test

 

Datenzugang

Der faktisch anonymisierte Datensatz der Studie PREFER I ist für Sekundäranalysen verfügbar. Die Daten werden anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken zur Verfügung gestellt. Die Datennutzung unterliegt schriftlichen Datenschutzvereinbarungen. Interessenten stellen einen Nutzungsantrag beim Forschungsdatenzentrum (FDZ-DZA), unterzeichnen einen Datennutzungsvertrag und können dann die Daten passwortgeschützt herunterladen.

Hier erhalten Sie ausführliche Informationen sowie das Antragsformular: Datenzugang.

Auswahlverfahren

Die Befragung im Rahmen von PREFER I war eine Folgebefragung des Deutschen Alterssurvey (DEAS). Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von PREFER I hatten zuvor an der dritten Welle des Deutschen Alterssurvey teilgenommen. Es wurden folgende Auswahlkriterien getroffen:

  • DEAS-Teilnahme: Basisstichprobe 2008
  • Alter: 65 Jahre oder älter
  • Gesundheitszustand: mindestens zwei Erkrankungen aus einer Liste von Erkrankungen (DEAS)
  • Befragungsbereitschaft: schriftlich erklärtes Einverständnis zur Adressspeicherung für Zwecke der Kontaktaufnahme für weitere Befragungen


443 Zielpersonen erfüllten die Auswahlkriterien. Die realisierte Stichprobe beim ersten Messzeitpunkt der PREFER-Befragung im März 2009 umfasst 309 Personen.

Erhebungsmethoden und Messzeitpunkte
  • computergestützte persönliche Interviews (CAPI, t1 und t3)
  • schriftlicher Fragebogen zum Selbstausfüllen (t1, t2 und t3)
  • verschiedene Kurztests (t1 und t3)


t1: März 2009 (n=309)
t2: Juni 2009 (n=252)
t3: September 2009 (n=277)


Sprache im DatensatzDeutsch.