PREFER-Datenangebot

Die Befragung im Rahmen von PREFER I war eine Folgebefragung des Deutschen Alterssurvey (DEAS). Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von PREFER I hatten zuvor an der dritten Welle des Deutschen Alterssurvey teilgenommen. Es wurden folgende Auswahlkriterien getroffen:


Die realisierte Stichprobe der ersten PREFER-Befragung umfasst 309 (von 443) Personen.

Beim ersten Befragungstermin im März 2009 (t1) wurde ein computergestütztes persönliches Interview (CAPI, n=309), verschiedene Kurztests der körperlichen und kognitiven Leistungsfähigkeit (Lungenfunktionstest, Sit-to-stand-Test, Zahlen-Zeichen-Test) und eine Vollerfassung aller Medikamente, die die Person einnimmt, durchgeführt. Außerdem wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, einen Fragebogen auszufüllen (n=303). Im Juni 2009 (t2) wurde eine erste Wiederholungsbefragung durchgeführt, bei der erneut ein Fragebogen eingesetzt wurde (n=252). Im September 2009 (t3) wurde schließlich eine abschließende dritte Befragung durchgeführt, bei der nochmals ein CAPI (n=277), Kurztests (Lungenfunktionstest, Gedächtnistest, Wortflüssigkeitstest) sowie ein Fragebogen (n=276) zum Einsatz kamen. Mehrere Fragen des mündlichen Interviews und des ergänzenden schriftlichen Fragebogens (drop-off) sind dem Befragungsprogramm des Deutschen Alterssurveys (DEAS) entnommen.

Die Dokumentation der eingesetzten PREFER-Instrumente und das Codebuch finden sich hier.

Da alle PREFER-Teilnehmer auch DEAS-Befragte sind, lassen sich die Daten der PREFER-Erhebung anhand der anonymisierten Befragten-ID (Variable fallnum) mit den Daten der DEAS-Wellen ab 2008 verbinden.