Der Deutsche Freiwilligensurvey ist bisher vier Mal durchgeführt worden: 2014, 2009, 2004 und 1999. Im Jahr 2011 hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) dem DZA die wissenschaftliche Leitung des Freiwilligensurveys übertragen. Die Datensätze wurden sorgfältig aufbereitet und dokumentiert und sind als Scientific Use Files (SUF) kostenlos für wissenschaftliche Nutzerinnen und Nutzer über das FDZ-DZA verfügbar.

Die Nettostichproben der Querschnittsbefragungen umfassen 28.690 Personen im FWS 2014,  20.005 Personen im FWS 2009, 15.000 Personen im Jahr 2004 und 14.922 Personen im FWS 1999. Die Inhalte der Befragung sind im Kern über die vier Zeitpunkte konstant. Der Datensatz FWS Trend 1999–2014 beinhaltet alle Informationen, die entweder in mindestens drei der vier Erhebungsjahre oder die im Jahr 2014 und in einem weiteren Erhebungsjahr in identischer oder ähnlicher Weise erhoben wurden.

Zu weiteren Informationen über die einzelnen Wellen, zur Dokumentation und zum Datenzugang gelangen Sie über die Links in der folgenden Übersichtstabelle:

 

Erhebungsjahr20142009200419991999-2014
Daten (SUF)SUF FWS 2014SUF FWS 2009SUF FWS 2004SUF FWS 1999SUF FWS Trend 1999-2014