Aus der sechsten Erhebungswelle des Jahres 2017 liegen Mikrodaten von insgesamt 6.626 erneut befragten Panelteilnehmern vor. Von diesen sind 712 Personen erstmals 1996 interviewt worden (nur Deutsche), 704 Personen erstmals im Jahr 2002 (nur Deutsche), und 2.109  Befragte stammen aus der Basisstichprobe 2008 (Deutsche und Nicht-Deutsche). Aus der Basisstichprobe 2014 konnten im Jahr 2017 3.101 Personen wiederbefragt werden.

Wie in den Vorwellen wurden die Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer umfassend zu ihrer Lebenssituation befragt. Es wurden Auskünfte zu folgenden Themenbereichen erhoben: Arbeit und Ruhestand, Partnerschaft, Familie und Generationenbeziehungen, Soziale Netzwerke und soziale Unterstützung, Freizeittätigkeiten und bürgerschaftliches Engagement, Wohnen und Mobilität, Wirtschaftliche Lage und wirtschaftliches Verhalten, Subjektives Wohlbefinden, Gesundheit und Gesundheitsverhalten, Hilfe- und Pflegebedürftigkeit, Einstellungen, Normen und Werte. Auf einige Befragungsmodule konnte verzichtet werden, weil sie stabile Merkmale der Befragten erfassen, wie das erreichte Bildungsniveau oder die Kindheitsgeschichte. Ergänzend wurde während des Interviews ein körperlicher Funktionstest zur Bestimmung des Atemvolumens (Lungenfunktionstest) und unmittelbar nach dem Interview ein Test zur kognitiven Leistungsfähigkeit (Zahlen-Zeichen-Test) durchgeführt. Gegenüber den Vorwellen ausgeweitet wurden die Fragen zur Wohnungsausstattung.

Weitere Informationen über den Datensatz finden Sie in der Dokumentation und auf den Seiten des Forschungsprojekts DEAS.   

Die Nutzung der faktisch anonymisierten Datensätze ist aus datenschutzrechtlichen Gründen an den Abschluss eines Datennutzungsvertrags gebunden. Die DEAS-Daten sind ausschließlich für die akademische Forschung und Lehre und nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich.

Den Antrag auf kostenfreie Nutzung der DEAS-Daten finden Sie hier: Nutzungsantrag.

Die Befragungsdaten des Erhebungsjahres 2017 liegen im SPSS- und Stata-Format mit deutschen und englischen Labels vor. Sie können nach Abschluss des Nutzungsvertrags kostenlos in unserem geschützten Download-Bereich heruntergeladen werden.

In the fourth wave of the DEAS in 2017, 6,626 panel participants were interviewed again. Of these, 712  respondents had first been interviewed in 1996, 704 respondents originate from the 2002 baseline sample, 2,109 from 2008 and 3,101 from 2014.

As in previous waves, respondents were asked in detail about their living situation. Information about the following subject areas was surveyed:

  • employment and retirement
  • partnership, family and intergenerational relationship
  • social networks and support
  • leisure activities and voluntary work
  • housing situation and mobility
  • economic situation and economic behaviour
  • subjective well-being
  • health and health behaviour
  • need of assistance and need of care
  • attitudes, norms and values

Some questions could be omitted because they record permanent characteristics of the respondents, for example the highest degree of education or the childhood history. Additionally, a pulmonary function test to measure the lung capacity was conducted. Directly after the interview, the cognitive capacity of the participants was tested using a digit number test. Compared to previous waves, more questions regarding the living conditions were asked.

More information about data is available in the documentation and on the website of the DEAS project.

DEAS microdata is available free of charge to scientific researchers for non-profitable purposes. For reasons of data protection, signing a data distribution contract is required prior to obtaining the data.

The application form for usage of the DEAS data is here Application Form.
Data of the survey year 2017 is available in Stata- and SPSS-format with German and English labels. After signing the data distribution contract, the data can be downloaded directly from the internal download area free of charge.