Dr. Julia Simonson

Leiterin Forschung, stellvertretende Institutsleiterin


Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Kontakt

Dr. Julia Simonson
Telefon: +49 30 260740-27
Fax: 030/7854350
julia.simonson@dza.de
 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Soziale Ungleichheit
  • Freiwilliges Engagement und Partizipation
  • Erwerbsverläufe und Alterssicherung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung


Forschungsprojekte

  • Deutscher Freiwilligensurvey (FWS; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
  • Deutscher Alterssurvey (DEAS; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
  • Lebensläufe und Alterssicherung im Wandel (LAW; VolkswagenStiftung, 2009-2012)


Biografisches

  • 2000 Diplom in Soziologie an der Universität Bremen
  • 2003 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Bremen
  • 2000-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsgebiet Statistik und empirische Sozialforschung des Institut für Soziologie an der Universität Bremen
  • 2006-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN), Hannover
  • Seit April 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), Berlin
  • Sommersemester 2011 Vertretungsprofessorin für empirische Sozialforschung an der Universität Kassel
  • Seit August 2013 Leiterin des Arbeitsbereichs Forschung und stellvertretende Institutsleiterin des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA), Berlin


Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Simonson, J., Vogel, C. & Tesch-Römer, C. (Hrsg.) (2017). Freiwilliges Engagement in Deutschland – Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: Springer VS.
  • Mahne, K., Wolff, J., Simonson, J. & Tesch-Römer, C. (Hrsg.) (2017). Altern im Wandel: Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey. Wiesbaden: Springer VS.
  • Kelle, N., Simonson, J., & Romeu Gordo, L. (2017). Is part-time employment after childbirth a stepping stone into full time work? A cohort study for East and West Germany. Feminist Economics (online first).
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L. & Kelle, N. (2015). Separate paths, same direction? De-standardization of male employment biographies in East and West Germany. Current Sociology, 63(3), 387-410.
  • Kelle, N., Simonson, J., & Romeu Gordo, L. (2014). Höhere Bildung = höhere Rentenanwartschaften? Eine Analyse von Frauen der Babyboomer- Kohorte in Ost- und Westdeutschland, ifo Dresden berichtet 21 (02), 25-32.
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L., & Kelle, N. (2014). Parenthood and Subsequent Employment: Changes in the Labor Participation of Fathers across Cohorts as Compared to Mothers. Fathering: A Journal of Theory, Research, and Practice about Men as Fathers, 12(3), 320-336.
  • Simonson, J., Hagen, C., Vogel, C., & Motel-Klingebiel, A. (2013). Ungleichheit sozialer Teilhabe im Alter. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 46(5), 410-416. doi: 10.1007/s00391-013-0498-4
  • Simonson, J., Kelle, N., Romeu Gordo, L., Grabka, M. M., Rasner, A., & Westermeier, C. (2012). Ostdeutsche Männer um 50 müssen mit geringeren Renten rechnen. DIW Wochenbericht, 79(23), 3-13.
  • Simonson, J. (2013). Erwerbsverläufe im Wandel – Konsequenzen und Risiken für die Alterssicherung der Babyboomer. In: C. Vogel & A. Motel-Klingebiel (Hrsg.), Altern im sozialen Wandel: Die Rückkehr der Altersarmut? (S. 273-290). Wiesbaden: Springer VS.
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L. & Kelle, N. (2011). The double German transformation: Changing male employment patterns in East and West Germany. SOEP Papers 391.
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L. & Titova, N. (2011). Changing employment patterns of women in Germany: How do baby boomers differ from older cohorts? A comparison using sequence analysis. Advances in Life Course Research 16(2): 65–82.
  • Motel-Klingebiel, A., Simonson, J. & Romeu Gordo, L. (2010). Materielle Sicherung. In A. Motel-Klingebiel, S. Wurm & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Altern im Wandel. Befunde des Deutschen Alterssurveys (DEAS) (S. 61-89). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Motel-Klingebiel, A., Simonson, J. & Tesch-Römer, C. (2010). Altern und Alter in Ost und West. Zur Entwicklung der Lebensqualität alternder und alter Menschen seit der Vereinigung. In. P. Krause, & I. Ostner (Hrsg.), Leben in Ost- und Westdeutschland. Eine sozialwissenschaftliche Bilanz der Deutschen Einheit 1990-2010 (S. 387-409). Frankfurt/New York: Campus.
  • Simonson, J., Motel-Klingebiel, A. & Kowalska, K. (2010). Alterssicherung und Alterseinkünfte im Deutschen Alterssurvey (DEAS). Deutsche Rentenversicherung 2/2010, 301-313.
  • Simonson, J., Werther, J. & Lauterbach, O. (2008). Soziale und berufliche Einbindung junger Straftäter nach der Entlassung aus dem Jugendstrafvollzug. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 91(6), 443-457.
  • Engel, U., Gattig, A. & Simonson, J. (2007). Longitudinal multi-level modelling: a comparison of growth curve models and structural equation modelling using panel data from Germany. In K. van Montfort, H. Oud & A. Satorra (Hrsg.), Longitudinal models in the behavioural and related sciences (S. 295-314). Mahwah, New Jersey: Erlbaum.
  • Engel, U. & Simonson, J. (2006). Sozialer Kontext in der Mehrebenenanalyse. In A. Diekmann (Hrsg.), Methoden der Sozialforschung (Sonderheft 44 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie) (S. 303-329). Wiesbaden: VS Verlag.
  • Simonson, J. (2004). Individualisierung und soziale Integration. Zur Entwicklung der Sozialstruktur und ihrer Integrationsleistungen Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag DUV.


Weitere Publikationen finden Sie in GeroLit, dem Online-Katalog der DZA-Bibliothek.

Eine vollständige Publikationsliste von Julia Simonson finden Sie hier:
Publikationsliste von Julia Simonson (PDF-Datei)

 

Wissenschaftsorganisatorische Tätigkeiten/Mitarbeit in Gremien

  • Faculty Member der Berlin Graduate School of Social Science (BGSS) an der Humboldt Universität zu Berlin
  • Mitgliedschaften: Gerontological Society of America (GSA); Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS); DGS-Sektionen „Alter(n) und Gesellschaft“, „Methoden der empirischen Sozialforschung“, „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“


 

Zurück

Nach oben

Nach oben