Dr. Nadiya Kelle

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Forschung


Adresse

Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin
Deutschland

Kontakt

Dr. Nadiya Kelle
Telefon: +49 30 260740-18
Fax: 030/7854350
nadiya.kelle@dza.de
 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Freiwilliges Engagement und Partizipation
  • Erwerbsverläufe und Alterssicherung
  • Geschlecht und Familie

 

Forschungsprojekte

  • Deutscher Freiwilligensurvey (FWS; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
  • Lebensläufe und Alterssicherung im Wandel (LAW; VolkswagenStiftung, 2009-2012)

 

Biografisches

  • seit September 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), Berlin
  • 2017 Referentin am Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des WZB-Programms „Wissenschaft in der Praxis“
  • 2017 Promotion zum Dr. phil. in Soziologie an der Berlin Graduate School of Social Sciences (BGSS), Berlin
  • 2013-2017  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Berlin
  • 2009-2012 studentische Hilfskraft / wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), Berlin

 

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Kelle, N., Simonson, J. & Romeu Gordo, L. (2017): Is part-time employment after childbirth a stepping stone into full-time work? A cohort study for East and West Germany, Feminist Economics 23 (4), 201-224.
  • Hipp, L.; Kelle, N. & Ouart, L.-M. (2017): Arbeitszeiten im sozialen Dienstleistungssektor im Länder- und Berufsvergleich, WSI-Mitteilungen 70(3), 197-204.
  • Hipp, L. & Kelle, N. (2016): Nur Luft und Liebe? Zur Entlohnung sozialer Dienstleistungsarbeit im Länder- und Berufsvergleich. Zeitschrift für Sozialreform 62(3), 237-269.
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L. & Kelle, N. (2015): Separate paths, same direction? De-standardization of male employment biographies in East and West Germany. Current Sociology 63(3), 387-410.
  • Allmendinger J., Kelle, N. & von den Driesch, E. (2015): Partnerschaftliche Lebensmodelle als Grundlage ökonomischer Unabhängigkeit der Frauen in Ost- und Westdeutschland, in Jens Hartung, Irina Mohr, Franziska Richter (Hrsg.): 50 Jahre Deutsche Einheit. Weiter denken - zusammen wachsen. Dietz, 118-129.
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L. & Kelle, N. (2014): Parenthood and subsequent employment: Changes in labor participation of fathers across cohorts as compared to mothers, Fathering 12(3), 302-318.
  • Simonson, J., Kelle, N., Romeu Gordo, L., Grabka, M. M., Rasner, A., & Westermeier, C. (2012). Ostdeutsche Männer um 50 müssen mit geringeren Renten rechnen. DIW Wochenbericht, 79(23), 3-13.
  • Simonson, J., Romeu Gordo, L. & Titova, N.  (2011). Changing employment patterns of women in Germany: How do baby boomers differ from older cohorts? A comparison using sequence analysis, Advances in Life Course Research 16(2): 65–82.

 

Weitere Publikationen finden Sie in GeroLit, dem Online-Katalog der DZA-Bibliothek.

 

Zurück

Nach oben